Führungsbeginn (Fr/Sa):
Juli – 22:00 Uhr
August – 22:00 Uhr

Sternhimmel:

Himmelsführungen mit Fernrohrbeobachtung werden an jedem Freitag und Samstag nur bei sternklarem Himmel abgehalten. Neben einem kleinen Kurzvortrag hat der Besucher die Möglichkeit, durch die Fernrohre der Sternwarte verschiedene Himmelsobjekte zu beobachten.
Weiterhin gibt es jeden ersten und dritten Samstag im Monat um 14:00 Uhr die Möglichkeit der Sonnenbeobachtung mit Spezialfiltern durch die Teleskope der Sternwarte.

Die Himmelsführungen sind für Kinder ab 7 Jahren geeignet.

Sonderführungen für Gruppen oder Schulklassen sind nach Terminabsprache möglich. Führungen tagsüber unter der Woche sind leider nicht möglich.

Im Juli beginnen die Führungen um 22:00 Uhr, im August um 22:00 Uhr.
Sie finden nur bei sternklarem Himmel statt – der Eintritt ist frei.

Hoch am südlichen Abendhimmel ist im Juli/August das Sommerdreieck zu sehen. Es wird aus den Hauptsternen der Sommersternbilder Leier, Schwan und Adler (Wega, Deneb und Atair) gebildet. Durch die Teleskope der Sternwarte kann man in diesem Gebiet z.B. den Ringnebel M57 im Sternbild Leier oder das Doppelsternsystem Albireo im Sternbild Schwan beobachten. Ein sehr attraktives Objekt ist auch der Kugelsternhaufen M13 im Herkules, der abends am Westhimmel sichtbar ist. Tief im Süden zeigt sich der Schütze mit vielen interessanten Gasnebeln und Sternhaufen, während im Osten schon das Herbststernbild Andromeda mit dem bekannten Andromedanebel aufgeht.

Noch immer ist der Gasplanet Jupiter ein auffälliges Gestirn am Abendhimmel. Er wandert durch das Sternbild Schlangenträger. Im Teleskop sind seine vier hellen Monde sowie die Wolkenstreifen und der Große Rote Fleck auf der Jupiteroberfläche sichtbar. Der Ringplanet Saturn ist ab Einbruch der Dunkelheit am Südwesthimmel zu sehen.

Der Mond mit seinen Kratern lässt sich an den Führungstagen der Sternwarte besonders gut am 19./20. Juli sowie am 9./10. und 16./17. August beobachten. In der Nacht vom 16. auf den 17. Juli kommt es zu einer partiellen Mondfinsternis. Gegen 22 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein und gegen 23:30 Uhr wieder aus.

                                            

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Haftungsausschluss | Design | Webmaster

© 1996 - 2019 | Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.